Jahreszeitenfeier am 23. Juni 2018


Wie jedes Jahr konnten sich alle Schülerinnen und Schüler der Klausenbergschule mit ihren Geschwistern, Eltern und anderen Besuchern auf die Sommerferien einstimmen und das vergangene Schuljahr Revue passieren lassen.

Jede Klasse erbrachte eine andere Darbietung: von tanzenden Früchtchen über "Puck die Stubenfliege" bis hin zu coolen Fußballtricks und Vampiren auf Entzug. Das Spiel "Wer wird Superschüler ?", das die vierte Klasse einstudiert hatte, kam besonders gut bei den zahlreichen Besucherinnen und Besuchern an.

Zum Abschluss mussten sich alle von Frau Stotz verabschieden, die die vierte Klasse zuletzt unterrichtet hatte, sowie schweren Herzens von den Schülerinnen und Schülern der 4a, für die nun ein neuer Lebensabschitt beginnt.

Schulleiter Christian Langner begrüßt die zahlreichen Gäste in der Turnhalle.

Die Lehrerinnen Frau Schwind (3a), Frau Umlauf (2a) und Frau Stotz (4a) sind ganz gespannt, ob die einstudierten Stücke gut präsentiert werden.

Tanzende Früchtchen hat Herr Langner mit seiner ersten Klasse vorgeführt.

Sommerliches Flar verbreitetet die zweite Klasse mit dem schmissigen Lied "Puck die Stubenfliege" !

Jogis-Jungs aufgepasst: coole Fußballtricks der dritten Klasse - sehr zur Freude der anwesenden Besucherinnen und Besucher-

Die vierte Klasse hatte zum Abschluss ein lustiges Lied über Vampire und deren Alltagsprobleme gesungen und danach das Spiel "Wer wird Superschüler?" vorgeführt, das für viel Erheiterung sorgte.

Wir wünschen allen Schülerinnen und Schülern einen guten Start in den nächsten spannenden Lebensabschnitt !

Bundesjugendspiele Leichtathletik


Trotz der warmen Temperaturen legten sich alle Schülerinnen und Schüler mächtig ins Zeug und erbrachten bei den Bundesjugendspielen hervorragende Leistungen !

Schulfest am 26. Mai 2018


Am Samstag, 26. Mai konnte Schulleiter Christian Langner viele Kinder, Eltern und Großeltern in der Schulturnhalle begrüßen. Herr Suden von der Firma Fiege hatte einen Scheck über 500 Euro im Gepäck: die vierte Klasse hatte ihn angeschrieben und um eine Spende für neue Software gebeten. Dieser Bitte kam er gerne nach und alle Kinder sagen ein herzliches DANKESCHÖN !

Danach durften die Kinder die Ergebnisse der diesjährigen Projektwoche vorführen: da wurden Pizzalieder gesungen, Löwen im Dschungel mit selbst gebauten Instrumenten verjagt, Feuer gelöscht und allerlei Akrobatisches vorgeführt !

Im Anschluss saßen die Gäste im schön geschmückten Schulhof bei tollem Wetter, leckerem Essen und guten Getränken noch lange zusammen.

Vielen Dank an alle Helferinnen und Helfern und allen, die etwas zum reichhaltigen Salatbuffet sowie zu einer sensationellen Kuchenauswahl beigetragen haben !

 

Herr Suden von  der Firma Fiege erklärt, wieso er gerne das Geld an den Förderverein der Klausenbergschule spendet: damit die Kinder lernen, mit dem Computer sicher umzugehen !

Ein Dankeschön den Projektleiterinnen und Projektleitern: Nadja Weigand (Kochprojekt), Hans Töngi (Musikinstrumenter selber basteln), Rudi und Moritz Eyrisch (Turnen) sowie Marcus Jäger (Feuerwehr).

Nicht dabei sein konnten Tizian Schäfer von der Tanzschule Schmidt Seehaus (Tanzprojekt) sowie Jürgen Armauer vom Restaurant "Zum Klausenberg" (Kochprojekt).

Als Erstes durften die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Tanz-Projekts ihr neu erworbenes Können präsentieren.

Danach sangen die Kinder des Projekts "Lieblingsgerichte selber machen", das mit Frau Weigand und Herrn Armauer vom Restaurant "Zum Klausenberg" stattfand, das "Pizzalied". Begleitet wurden sie von Herrn Langer auf der Gitarre.

Anschließend berichteten die Kinder ganz genau, was sie alles gebacken, gebraten und geschnippelt haben.

Tolle Leistungen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Turn-Projektes !

Was tun wenn es brennt ? Und welche Infos braucht die Feuerwehr ? All das lernten die Kinder im Feuerwehr-Projekt.

Im Projekt "Musikinstrumente selber bauen" lernten die Kinder, mit einfachsten Materialien Töne und Klänge zu erzeugen.

Frau Stotz hatte mit den Kindern eine unterhaltsame Geschichte einstudiert, die diese geschickt musikalisch untermalten !

Viele begeisterte Zuschauerinnen und Zuschauer !

Abschlussfahrt der 4. Klasse


Auch in diesem Jahr ging die Abschlussfahrt der 4. Klasse wieder nach Steinbach am Donnersberg. Was unsere Viertklässler dort erlebt haben, berichten Sophia und Maximilian:

 

Wir, die 4. Klasse der Klausenbergschule, haben eine Klassenfahrt nach Steinbach in eine Jugendherberge gemacht. Wir waren vom 18.4. – 20.4.2018 dort.

 

18.4.2018

 

Heute waren wir wandern und zwar sehr, sehr lange. Eigentlich wären wir am Ende des Wanderns in eine Höhle gegangen. Aber der Führer hat uns vergessen, das war echt doof. Wir konnten aber viele schöne Fotos schießen. Abends haben wir eine Disco gemacht und Herr Langner hat uns dann zum Schluss noch eine Gruselgeschichte vorgelesen. In der Jugendherberge haben wir ein sehr schönes Zimmer.

 

19.4.2018

 

Heute waren wir im Keltendorf. Dort haben wir viele Sachen selbst hergestellt. Wir haben einen Pfeil hergestellt, Münzgießen gemacht, gefilzt und getöpfert, aber auch eine Kette. Wir blieben bis nachmittags dort. Am Abend wurden Bratwürste, Kartoffeln und Steaks gegrillt. Paul ist beim rennen hingefallen und wir haben erfahren, dass er sich den Arm gebrochen hatte. Leni hat geweint und zum Schluss hat fast die ganze Klasse geweint. Wir hatten alle zu gar nichts mehr Lust. Aber wir sind um den Kopf frei zu machen dann doch zur Nachtwanderung aufgebrochen. Eigentlich hätte es auch Stockbrot gegeben, aber das wollten wir dann doch nicht.

 

20.4.2018

 

Heute haben wir eine Dorfrallye gemacht und spannende Sachen über Steinbach herausgefunden. Als Belohnung haben wir alle ein Eis bekommen. Dies war unser letzter Tag. Zum Glück hatten wir an allen 3 Tagen gutes Wetter. Die Klassenfahrt war spitze.

 

Bericht von Sophia Lehmann

 

Jugendherberge im Keltendorf

 

Heute Morgen war ich ganz aufgeregt vor meiner ersten Klassenfahrt. Als wir losfuhren, hörte ich Musik und die Fahrt war ganz lustig und ging schnell vorbei. Direkt nach der Ankunft stellten wir unsere Koffer ab, bekamen unsere Lunchpakete und brachen sofort zu unserer Tageswanderung auf. Als wir an der Klause ankamen, hatte uns der Führer vergessen und wir konnten den Steinstollen nicht besichtigen. Zurück in der Jugendherberge bezogen wir unsere Betten und danach hatten wir Freizeit. Abends machten wir eine Disco.

 

Am zweiten Tag gab es leckeres Frühstück. Danach gingen wir zum Keltendorf. Dort bastelten wir Pfeile, stellten Münzen und Amulette her und arbeiteten mit Filz und Ton. In der Pause bemerkte Elias, dass er eine Zecke hatte und als wir wieder in der Jugendherberge waren, brach Paul sich beim „Schwarz-Weiß“ spielen den Arm.

 

Freitag morgens nach dem Frühstück machten wir eine Dorfrallye. Wir bildeten zwei Gruppen, Jungs gegen Mädchen. Als Belohnung sollte es für die Sieger ein Eis geben. Am Ende stellte sich heraus, dass beide Gruppen gleich gut waren und jeder bekam ein Eis. Und dann war unsere Klassenfahrt leider zu Ende und wir fuhren nach Hause.

 

Bericht von Maximilian Kloster

 

Lesetaleraktion 2018 - Eis für alle !


 

Auch in diesem Jahr fand an der Klausenbergschule wieder die sogenannte Lesetaleraktion in Kooperation mit der Katholischen Bücherei statt.

Alle Kinder der Grundschule konnten sich in den Wochen vor den Osterferien Bücher ausleihen und ihren Klassenkameradinnen und Klassenkameraden dann eine Leseempfehlung geben; dafür erhielten sie aus der Bücherei einen Lesetaler, den sie dann in der Schule abgaben.

Die diesjährigen Gewinner sind die Schülerinnen und Schüler der zweiten Klasse mit unglaublichen 175 Lesetalern, gefolgt von der vierten Klasse mit 89 Talern sowie der dritten Klasse mit 37 Talern und der ersten Klasse mit immerhin 25 Lesetalern, d.h. gelesenen Büchern.

Gabi Hemer von der örtlichen Bücherei durfte nicht nur die Siegerklasse küren, sondern auch noch die einzelnen Klassensieger. Unter großem Jubel verkündete Schulleiter Christian Langner dann den vom Förderverein gestifteten Preis für die Gewinnerinnen und Gewinner: ein Kinobesuch mit Klassenlehrerin Davina Umlauf.

Für alle Kinder hatte der Förderverein um den Vorsitzenden Christian Spohr aber auch noch eine tolle Überraschung: jedes Kind erhielt zwei Kugeln Eis. So macht Lesen nicht nur Spaß, sondern ist auch noch richtig lecker !

 

Alle warten auf's Eis !

Aber zuerst kürte Gabi Hemer von der Bücherei die Siegerklasse: die zweite Klasse konnte den Wettbewerb mit unglaublichen 175 Lesetalern gewinnen. Schulleiter Christian Langner war sichtlich stolz auf alle seine fleißigen Leseratten.

Der Lohn für diesen Fleiß: ein Kinobesuch mit Klassenlehrerin Davina Umlauf.

Alle sind sich einig: das war eine tolle Überraschung, und am Ende des Vormittags war das Eis komplett verputzt !

Unser neues Gerätehaus ist fertig !


Seit 10 Jahren öffnet sich in Abenheim an jedem Abend im Dezember das sogenannte "Adventsfenster". Viele fleißige Helferinnen und Helfer brutzeln Bratwürstchen, kochen Suppe, backen Plätzchen, kochen Glühwein etc. Der Erlös kommt allen Kindern und Jugendlichen in Abenheim zu Gute.

Initiatorin Maria Ahl hatte im Jahr 2017 dem Wunsch der Grundschule nach einem Gerätehaus zugestimmt und im März 2018 war die fröhliche Einweihung - leider bei wenig frühlinghaftem Wetter, was aber der Freude keinen Abbruch tat.

Unser Schulleiter Christian Langner lobte die Kinder, dass sie toll Ordnung halten und das Gerätehaus pfleglich behandeln. Zur großen Freude aller Kinder hatte der Vorsitzende des Fördervereins Christian Spohr auch noch eine große Tasche mit neuen Spielsachen dabei, die bestimmt genauso eifrig aufgeräumt werden wie bisher.

 

Im April konnte Schulleiter Christian Langner im  Rahmen des "Familiennachmittags" in der Festhalle dann erneut einen Scheck in Empfang nehmen ! Stolze 1.500 Euro aus der letzten Adventsfensteraktion entfallen auf den Wunsch der Klausenbergschule: eine neue Computerausstattung !

Die Kinder freuen sich schon sehr und sagen ein herzliches DANKESCHÖN an alle, die dies ermöglichen !

Bundesjugendspiele Geräteturnen


Im März fanden wieder die Bundesjugendspiele im Geräteturnen statt. Alle Kinder waren eifrig bei der Sache, und es konnten viele Sieger- und Ehrenurkunden verliehen werden.

Ein großes Lob an alle Sportlerinnen und Sportler !

Athletische Leistungen der Jungen unter Aufsicht von Schulleiter Christian Langner.

Die Leistungen der Mitschülerinnen und Mitschüler werden begeistert bestaunt.

Die Sportlerinnen und Sportler sind hoch konzentriert !

Und natürlich überprüfen die Lehrerinnen Frau Stotz, Frau Umlauf und Frau Schwind mit Schulleiter Herr Langner die Leistungen.

4. Platz beim Stadtsportfest !


Beim Stadftfest in Worms konnten die Sportlerinnen und Sportler der Klausenbergschule den 4. Platz erreichen !
Ein großes Lob an unsere Turnerinnen und Turner.

Helau aus der Klausenbergschule !


Am "Faschingsfreitag" fand wie jedes Jahr die Faschingsparty in der Turnhalle der Klausenbergschule statt.

Nach zwei Stunden Unterricht durften die Kinder ausgelassen in der Turnhalle toben, ihre einfallsreichen Kostüme und die Vorführung der HVA-Frösche bestaunen.

Närrischer Höhepunkt war der Besuch des Prinzenpaars Nicole I. und Mike I. mitsamt Sekretär Willi Humann.

Für alle Kinder hatte das Prinzenpaar auch eine Süßigkeit im Gepäck !

Viel Spaß beim Durchklicken !

Kleine Profis am Mikrofon !

Tolle Kostüme, auch wenn Gerüchten zufolge manch einer sein Halloween-Kostüm noch einmal aufgetragen hat - was aber der guten Laune nicht geschadet hat !

Sehr zur Freude des Prinzenpaars zeigten die "Frösche" des Heimatvereins ihr Können -wie übrigens auch beim faschingssonntäglichen Straßenumzug- und bewiesen, dass es uns in Abenheim an Nachwuchs in den Vereinen nicht mangelt !

Wann hat man schon Gelegenheit, mit einem Prinzenpaar Polonaise zu tanzen ?

Ein Pirat, der Sensenmann, ein paar coole Rocker, ein Prinzenpaar und ein närrischer Sekretär auf einem Bild - das gibt's nur in Abenheim !

Zum Schluss bekamen alle Kinder Süßigkeiten von Nicole I. und Mike I.

Unser Praktikum an der Klausenbergschule


In der 11. Klasse sieht das Rudi-Stephan-Gymnasium ein zweiwöchiges Praktikum vor, welches wir, Annika T. und Lea-Marie L. an der Klausenbergschule-Grundschule durchführten.

 

Um bessere Einblicke in den Beruf des Grundschullehrers zu bekommen, durften wir jede Klassenstufe besuchen, um sowohl das spielerische Lernen als auch die Vorbereitung für die weiterführenden Schulen in der 4. Klasse kennenzulernen.

 

Unsere Aufgaben bestanden darin, den Kindern bei Fragen zu helfen oder sie bei Gruppenarbeiten oder beim Geräteturnen mit zu betreuen. Dabei konnten wir lernen, auf die Kinder einzugehen und Verantwortung zu übernehmen, vor allem bei Gruppen mit unterschiedlichen Lernfortschritten.

 

Außerdem haben wir gelernt, was es heißt, Lehrer zu sein, denn nur durch eine strukturierte und organisierte Vorbereitung kann der Unterricht lehrreich und erfolgreich werden.

 

Das Praktikum hat uns sehr viel Spaß gemacht und wir würden immer wieder ein Praktikum an der Klausenbergschule-Grundschule absolvieren. Auch würden wir es jedem empfehlen, der mit dem Gedanken spielt, Lehrer zu werden.

 

Von Annika T. und Lea-Marie L.

 

Zirkustag


Am 20. Dezember 2017 hatten wir an der Klausenbergschule hohen Besuch: das Künstlerehepaar Birgit und Jürgen Höhn aus Gundheim war zu Gast, um allen Kindern -aufgeteilt in verschiedene Workshops- ein paar artistische Kunststücke zu zeigen, die sie dann im Anschluss einander vorführen durften. Es wurde jongliert, Teller balanciert und mit Bändern und Luftballons gearbeitet.

Vor allem hatten alle -ob groß oder klein- viel Spaß an der Aktion.

Vielen Dank an unseren Förderverein, der die tolle Aktion finanziell unterstützt hat.

Wer mehr über die Künstler erfahren möchte, kann sich auf der Homepage informieren: www.mister-he.de.

Die kleinen Künstler sind hoch konzentriert.

Die Turnhalle wird zur Manege !

Der Ehrgeiz ist geweckt, es den Profis gleich zu tun !

Die Spannung steigt: gleich beginnt die Vorführung ! Wer hat was vorbereitet und wer darf was aufführen ?

Alle sind sich einig: das war heute ein toller Tag !

Adventsfenster


Am Montag, den 18.12.2017 fand an unserer Schule wieder das alljährliche Adventsfenster statt. Seit nunmehr 10 Jahren gibt es in Abenheim die sogenannten Adventsfenster zugunsten aller Kinder und Jugendlichen in der Gemeinde.

Jeden Abend um 18:00 Uhr öffnet sich an einem anderen Ort ein neues Fenster; die Erlöse werden in einen Topf geworfen und am Ende erhalten Schule, Kindergarten, Sportvereine etc. entsprechend ihrer Wunschzettel größere oder kleinere Geldspenden.

Die Klausenbergschule wünscht sich dieses Jahr einen Beitrag zur Anschaffung neuer und moderner Computer.

Der Förderverein hatte den Schulhof stimmungsvoll geschmückt, und die Kinder erfreuten die zahlreichen Besucher mit weihnachtlichen Liedern. Auch galt es das von den Kindern gestaltete Adventsfenster zu bewundern.

Bei einem wärmenden Glühwein und anderen Leckerein fanden sich die Besucher zu angeregten Gesprächen auf dem Schulhof zusammen.

Vielen Dank an alle fleißigen Helferinnen und Helfer.

Die Kinder singen zu Beginn des Adventsfensters weihnachtliche Lieder zur Einstimmung, begleitet von unserem Schulleiter Herrn Langner auf der Gitarre !

Zeitreise ins Mittelalter


Freitag, den 03.11.2017 und Freitag, den 10.11.2017 unternahmen die Dritt- und Viertklässler der Klausenbergschule eine Zeitreise in das Mittelalter. Die Viertklässler hatten zuvor das Thema MIttelalter und Ritter im Sachunterricht durchgenommen.

Sascha Petry alias "Horge" von der "Interessengemeinschaft der Templer Böhl" und Knud Seckel als höfischer Spielmann entführten die Kinder auf ganz unterschiedliche Weise ins Mittelalter.

Bei Herrn Petry erfuhren sie, wie sich die Rüstung eines Ritters genau zusammensetzt, wie man ein Kettenhemd fertigt und konnten selbst ausprobieren, was solch eine Kettenrüstung wiegt. Sie lernten einige Waffen der Ritter kennen und wie eine Fußformation gebildet wurde.

Herr Seckel trat im Rahmen des museumspädagogischen Angebotes des Nibelungenmuseums in Kooperation mit dem "wunderhoeren"-Festival an unserer Schule auf.

Eingebettet in seine Erzählungen aus dem Leben eines Spielmannes brachte er den Schülerinnen und Schülern wunderbare Lieder und Instrumentalstücke sowie Gedichte aus dem Mittelalter zu Gehör. Er berichtete von seinen Erlebnissen bei den Mönchen im Kloster Lorsch und seiner Begegnung mit Walther von der Vogelweide und so lernten die Kinder einen Bienensegen der Mönche, Minnelieder, Signaltöne bei Ritterturnieren und eine große Zahl mittelalterlicher Instrumente kennen. Mit großer Begeisterung sangen und klatschten sie mit und besonders gut kam bei ihnen die Titelmelodie von "Pippi Langstrumpf" gespielt auf der Drehleier an.

Was trägt ein Ritter unter dem Kettenhemd und wie wird ein Kettenhemd gefertigt?

Wie bildet man eine Fußformation und was wiegt eigentlich ein Kettenhemd?

 

So klingen also Knochenflöte, Drehleier, Harfe, Schalmei, Platerspiel und Dudelsack.

Geschichte zum Anfassen und Mitmachen.

Jahreszeitenfeier Herbst


Auch dieses Jahr fand an der Klausenbergschule zur Einstimmung in die Herbstferien die Jahreszeitenfeier Herbst statt.

Am 29.September 2017 um 11:00 Uhr durfte Herr Langner sehr viele Besucher, Eltern, Großeltern und Verwandte der Kinder in der Turnhalle begrüßen. Alle Klassen hatten etwas vorbereitet: es gab tanzendes Gemüse zu bestaunen und "Herrn von Ribbeck" zu hören. Auch durften die Zuschauerinenn und Zuschauer schönen herbstlichen Liedern lauschen sowie einer launigen Diskussion zwischen den Jahreszeiten.

Leider mussten wir uns  von der Klassenlehrerin der Klasse 1 a, Frau Tiedtke, schweren Herzens verabschieden.

Die vielen Zuschauer waren begeistert.

Wir wünschen Frau Tiedtke alles Gute für die Zukunft und viel Freude mit ihren Geschenken zum Abschied.


SIWO-Puppenspiel

Am 27. September um 10:30 Uhr gastierte wieder das SIWO-Puppentheater an der Klausenbergschule, um den Maxis aus dem Kindergarten und den Erstklässlern spielerisch den sicheren Weg zur Schule näher zu bringen. Auch das Thema "Stehlen" und "Sich entschuldigen" wurde thematisiert. Wichtigster Punkt war aber das Thema sexueller Missbrauch von Kindern und wie sie sich dagegen zur Wehr setzen können.

Anne, ihre Mutter, Willy und der Außerirdische Pax haben die Kinder trotz des ernsten Themas gut unterhalten.

Die Kinder waren begeistert: eine echte Polizistin war auch da !

Stups und Stupsi.

Viele interessierte Eltern waren da.